Menue

Der Sozialraum in Bilderstöckchen

Auch weiterhin wird unser Ohr bei den Menschen im Viertel sein. Das ermöglicht uns eine permanente Überprüfung unseres Konzeptes und seine Anpassung an neue bzw. andere notwendige Bedarfe.

Sie befinden sich hier: Das Familienzentrum > Konzeption

Konzeption

1. Träger und Lage des Familienzentrums Bilderstöckchen (FZB)

Die Träger Diakonisches Werk Köln und Region und Netzwerk e.V. – Soziale Dienste und Ökologische Bildung haben sich mit folgenden Einrichtungen als Verbund zu einem Familienzentrum zusammengeschlossen und sind seit 2008 zertifiziert:

In unseren Tageseinrichtungen werden insgesamt 180 Kinder im Alter von einem Jahr bis zur Einschulung betreut. Die Kinder- und Familienberatung ist ein Angebot für alle ratsuchenden Kinder, Jugendlichen und Familien aus dem Stadtteil. Alle Institutionen sind fußläufig voneinander entfernt.

Der Sozialraum Köln-Bilderstöckchen ist ein relativ neuer Stadtteil im Kölner Norden, der sich erst nach dem Krieg entwickelt hat. Ein historisches, gemeinsames Zentrum ist nicht vorhanden. Der Stadtteil wird umschlossen durch die Stadtautobahn, Bundesbahnanlage und Industriegebiet. Der „Gürtel“, eine vierspurige Straße, teilt den Stadtteil in zwei Teile.

Bilderstöckchen erlebt seit einigen Jahren einen strukturellen Wandel. Waren früher zwei Obdachlosensiedlungen, eine hohe Arbeitslosigkeit und sozialer Wohnungsbau vorherrschend, zieht es heute immer mehr Familien aus anderen Stadtteilen nach Bilderstöckchen, wo Wohnraum noch bezahlbar ist. Die Mischung mit Menschen aus verschiedenen Nationen und unterschiedlichen sozialen Schichten macht das Leben im Stadtteil aus. Der Stadtteil Bilderstöckchen hat eine zunehmende Bevölkerungsstruktur und zählt zu einem der 11 „Sozialraumgebiete“ der Stadt Köln. Aufgrund der vielen verschiedenen Nationen und Religionen bildet die interkulturelle Arbeit einen wichtigen Schwerpunkt des Familienzentrum Bilderstöckchen (FZB).

2. Gemeinsames Ziel

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Familie. Als Familienzentrum betreuen wir Kinder, begleiten sie individuell in ihrer Entwicklung und bieten Familien Orte der Begegnung, umfassende Beratung, Bildung und Entlastung.

Eine intensive Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern erleichtert den Familien den Zugang in verschiedene Einrichtungen. Bedarfe können frühzeitig erkannt und Angebote entsprechend gemeinsam entwickelt werden. Dadurch wird präventive Arbeit möglich.

3. Personelle Ressourcen

In allen Tageseinrichtungen arbeiten gut ausgebildete pädagogische Fachkräfte. Unser vielfältiges Angebot ist durch das qualifizierte Fachpersonal und ergänzend durch externe Anbieter (wie Übungsleiter/-innen) durchführbar.

4. Leistungen des Familienzentrums

Unsere Einrichtungen verfügen über eine lange Tradition der Arbeit mit den Familien im Viertel; es gibt ein gewachsenes Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Pädagogen/-innen. Traditionell fühlen sich unsere Einrichtungen der Hilfe für Familien weit über die bloße Kinderbetreuung hinaus verpflichtet. Insofern greift der Gedanke des Familienzentrums das auf, was in der Praxis unserer Arbeit bereits längst verankert ist.

4.1 Beratung und Unterstützung von Kindern und Familien

Betreuung von Kinder u3-Kindern
Die Betreuung von u3-Kindern ist in unseren Tageseinrichtungen fest etabliert. Bei Bedarf können Kinder unter 3 Jahren während verschiedener Kursangebote mitgebracht werden. Es kann während dieser Zeit eine Betreuung durch Mitarbeiter/-innen der Einrichtungen und/oder eine erfahrene Honorarkraft angeboten werden.

Beratung durch die Kinder- und Familienberatung
In jeder Tagesstätte werden regelmäßig offene Sprechstunden angeboten. Eltern können ihre Anliegen in einem geschützten Raum zur Sprache bringen. Die Themen können Erziehung, Familie, Schule, Kindergarten, Kinderbetreuung, Schulden oder den Sozialraum betreffen. Gemeinsam werden Lösungen angestrebt. Das können Beratungsgespräche, Einzelberatung von Kindern, oder auch eine Weitervermittlung zu anderen Hilfen sein. Bei der Weitervermittlung wird eine Erstbegleitung in die beratende Institution angeboten.

Vertrauliche Beratung zum Umgang mit Geld oder bei Überschuldung
Wir pflegen Kooperationsvereinbarungen zu unterschiedlichen Institutionen die professionelle Schuldnerberatung anbieten. Bei Bedarf vermitteln wir Familien (auch zu verschieden sprachigen Schuldnerberatern/-innen) weiter. Selbstverständlich begleiten wir die Ratsuchenden auf Wunsch zum ersten Termin.

4.2 Kurse/Projekte zur zusätzlichen Sprachförderung für die Kinder der Einrichtung

Viele im Sozialraum Bilderstöckchen lebende Kinder erhalten von uns Angebote, die über die im Alltag geleistete Sprachbildung in der Kindertagesstätte hinausgehen. Zusätzliche Angebote sind der regelmäßige Besuch mit Kindern und interessierten Eltern in der Pfarrbücherei. An diesem speziellen Öffnungstermin gibt es Lesungen, Spiele im Zusammenhang mit den besprochenen Büchern und eine Bücherausleihe. Darüber hinaus organisieren wir Lesepatenschaften, bei denen Schulkinder Kindergartenkindern ausgewählte Bücher vorlesen.

4.3 Vorsorge und Prävention

Wir bieten Gelegenheiten, mit den Eltern in Kontakt zu treten, um sie bei der Erziehung ihrer Kinder zu begleiten und zu unterstützen, durch:

Das Thema „Gesundheit für Kinder“ ist im Familienzentrum ein wichtiges Thema. Hier haben die Familien des Viertels viele Fragen. Darauf reagieren wir:

4.4 Qualifizierung von Mitarbeiter/-innen

Wir legen Wert darauf, die Mitarbeiter/-innen regelmäßig fortzubilden.

Qualifizierungen zu verschiedenen Themen sind uns wichtig. Beispiele sind:

Die Fortbildungsangebote richten sich immer nach den Bedarfen der Familien des Stadtteils.

4.5 Familienbildung und Erziehungspartnerschaft

Zu unserem Konzept gehört es, möglichst vielfältige und praktische Angebote für Familien anzubieten.

Elterncafé
Die Elterncafés spielen für viele Familien eine wichtige Rolle. Hier treffen sich Eltern, Verwandte und Freunde aus dem Viertel regelmäßig zum Austausch morgens beim Frühstück oder bei Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Bei Interesse laden wir Experten ein, die ein bestimmtes Thema vorstellen (z.B. gesunde Ernährung, Geschwisterrivalität, etc.).

Interkulturell ausgerichtete Veranstaltungen und Aktivitäten (Interkulturelle Arbeit)
Neben  den traditionellen Feiern führen wir auch muslimische Veranstaltungen, wie das Fasten brechen oder das Opferfest durch. Weitere interkulturelle Aktivitäten entwickeln wir durch das Angebot von Informationsveranstaltungen, Beratung und Kursen in türkischer Sprache (wie Schuldnerberatung, Elternkurse, Nähkurse, Internationales Kochen etc.).

Aktivitäten für Eltern
Wir greifen Anregungen und Wünsche der Elternschaft auf, laden ggf. Referenten/-innen ein und bieten passende Veranstaltungen dazu an.

Kurse:

Kurse zur Stärkung der Erziehungskompetenz

4.6 Kindertagespflege

Die Familien werden über Aushänge (Kindertagespflegepersonen und Qualifizierungsmöglichkeiten zur Tagespflegekraft) von uns informiert, bei Bedarf beraten und an die Kontaktstelle vermittelt.

4.7 Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Im Bedarfsfall werden die Eltern unterstützt durch die Vermittlung:

5. Ausblick

Das FZB hat in den vergangenen Jahren einen festen Platz im Stadtteil eingenommen. Durch unsere vielschichtigen Angebote im Verbund, werden auch Menschen angesprochen, die über die Tageseinrichtungen nicht erreicht werden.
Auch weiterhin wird unsere Aufmerksamkeit auf die Menschen im Viertel gerichtet sein. Unser Angebot passen wir stets auf die Bedarfe der Familien an.

Köln, im November 2019

© Familienzentrum Bilderstöckchen

Impressum

Datenschutz

Sitemap